Wellness-Welle Géowave

Die Geowelle ist eine Metallwelle, die tellurische Störungen und elektromagnetische Wellen harmonisiert, Stress abbaut, die Energie des Organismus stärkt und die Qualität von Orten verbessert.
Erhältlich in sieben Modellen in Gold oder Alu, von 590 bis 2500 €.
Der Preis beinhaltet die kostenlose Lieferung und die Beratung durch einen Geobiologen bei der Installation anhand eines uns zur Verfügung zu stellenden Plans.

590,00 - 2.500,00

geowave Wohnung

Am höchsten Punkt eines Hauses, einer Praxis oder eines Büros aufgehängt, wirkt die Geowelle wie ein Schutzschild gegen elektromagnetische und geopathogene Störungen. Sie stärkt die Energie des Organismus, verbessert die Raumqualität für das Wohlbefinden von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Es ist ein patentiertes Produkt, dessen biologische Wirkung mit wissenschaftlich anerkannten Methoden und durch zahlreiche Studien, die in europäischen wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden, nachgewiesen wurde.

In Österreich wird sie in Krankenhäusern, Kindergärten, Büros, Häusern und Einkaufszentren eingesetzt.

Wie funktioniert die Géowave®-Welle?

Die von der "GeoWave®" freigesetzten Felder harmonisieren und tragen dazu bei, eine energetische Korrektur der Raumatmosphäre aufrechtzuerhalten.
In unserer wissenschaftlichen Studie "Influence of geopathological disturbance zones on the autonomic nervous system: Evidence using ECG and potential compensation" (Einfluss von geopathologischen Störzonen auf das autonome Nervensystem: Nachweis mittels EKG und potentieller Kompensation).
geopathogenic on the autonomous nervous system: Evidence using electrocardiogram and potential compensation), die am 31. März 2003 in Salzburg vorgestellt wurde.
Die Wissenschaftler konnten signifikante Unterschiede in den Veränderungen des Herzfrequenzniveaus bei Personen feststellen, die in neutralen und gestörten Gebieten mit und ohne die GeoWave®-"Welle" getestet wurden.
Die Reaktion der Menschen auf Stress in den Störzonen wurde durch die Wirkung der "Welle" harmonisiert (verringert).

Tobias und Markus Schiegl, professionelle Skifahrer und mehrfache Weltmeister im Rodeln: "Seitdem wir die GeoWave®-Welle in unserem Schlafzimmer installiert haben, haben wir auf unseren Reisen zu verschiedenen Veranstaltungsorten eine viel schnellere Regenerationszeit und eine enorme Reduzierung der Auswirkungen des Jetlags".

HR Prim. Univ.-Prof. Dr. Gernot Pauser, Chefarzt des St.-Johanns-Krankenhauses in Salzburg:
"In unserem Gebäude haben wir etwa 50 GeoWave®-Wellen, die den Einfluss von Stresszonen reduzieren sollen."

Sich an allen Orten des Lebens wohlfühlen: zu Hause und am Arbeitsplatz

Die GeoWave®-Welle wird seit 1997 angewendet. Ab März 2003 veröffentlichte ein Team von Wissenschaftlern aus Wien und der Stadt Salzburg eine Studie über geopathogene Störungen und die harmonisierende Wirkung der "Welle", um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Nach verschiedenen Studien und Weiterentwicklungen kann "die Wohlfühlwelle" nun in allen Lebensbereichen eingesetzt werden, um zu Hause eine harmonische Atmosphäre zu schaffen, Sportlern mehr Energie zu verleihen und die Erholungszeiten zu verkürzen oder bei der Arbeit die Konzentrationsfähigkeit und Energie zu steigern!

Wo kann die GeoWave®-Welle eingesetzt werden?

- in Wohnungen und Gebäuden
- in Krankenhäusern, Arzt- und Pflegepraxen
- in Schulen, Kindergärten und Altenheimen
- in Büros, Industriegebäuden und Verkaufsräumen
- in Flughäfen und öffentlichen Gebäuden
- in Wellness-, Fitness- und Sporteinrichtungen
- in Bauernhöfen und Ställen

Für wen ist die "Welle" gültig?

Die "Welle" gilt sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen und Institutionen.

Wird die "Welle" aus einem einfachen Stück Metall hergestellt?

Nein, die "Welle" ist ein patentiertes Produkt, das aus einer gewissenhaft definierten Aluminiumlegierung hergestellt und in eine besonders ausgeklügelte Form gebracht wird. Diese Platte wird anschließend speziell behandelt.

Kann die Welle vom Kunden installiert werden?

Die Welle ist sehr einfach zu montieren. Allerdings muss vor dem Aufbau der beste Standort bestimmt werden. Die "Welle" sollte auf einem "neutralen" (ungestörten) Gebiet aufgestellt werden. Fragen Sie Ihren vertrauenswürdigen Spezialisten für die Erkennung von geopathogenen Feldern nach dem besten Platz.

Müssen Messungen durchgeführt werden, bevor die "Welle" platziert wird?

Wir empfehlen, wie folgt vorzugehen:
Bestimmen Sie zunächst, wo sich der Bereich mit "geopathogenem Stress" befindet.
Dies kann von einer Person durchgeführt werden, die in geopathogenen Messungen und rationalen geobioenergetischen Messungen befähigt ist.
Wo die Stresszone hervorgehoben wird, empfehlen wir, ihre Ausdehnung zu ermitteln, um die vorhandenen neutralen Zonen in ihrer Umgebung zu bestimmen.
Die Zone kann dann durch vergleichende Tests des Muskelwiderstands oder durch rationale biophysikalische Messungen verifiziert werden.
Wenn die Stresszone in einem Schlafzimmer oder einem anderen Raum identifiziert wurde und es unmöglich ist, die Position von Gegenständen oder des Bettes zu verändern, wird die GeoWave® über einem neutralen Punkt aufgestellt.

Wo müssen Sie die "Welle" reiten?

Die "Welle" ist keine Abschirmung oder ein Schutz, der installiert wird, wie es oft unter oder um das Bett herum der Fall ist. Die GeoWave® wird am höchstmöglichen Punkt des Hauses oder der Wohnung aufgehängt (Dach des Hauses oder Decke der Wohnung), in einer neutralen Zone.
Die Wirkung der "Welle" breitet sich in halbkugelförmiger Form rund um die Zone aus :

 

Kann die "Welle" Krankheiten heilen?

Die "Welle" ist weder ein Medikament noch ein medizinisches Gerät. Sie kann jedoch zu einer Harmonisierung des Ortes beitragen, die langfristig zu einem besseren Wohlbefinden und weniger Stress führt. Bei Krankheiten ist die "Welle" kein Ersatz für eine ärztliche Kontrolle oder eine angemessene medizinische Versorgung.

Welche Größe von "Welle" ist gut für mich?

Die "GeoWave ®" ist normalerweise in vier Standardgrößen erhältlich. Die Größe hängt von der zu harmonisierenden Fläche und notwendigerweise von der Art und Intensität der geopathogenen Störung ab.

Mögliche Modelle

Geowave® WelleModell Gold A
Ideal für das Büro, ein kleines Schlafzimmer, einen einzelnen Raum, unterwegs usw.
Abmessungen: 36 × 25 cm
Gewicht: +- 0,3 kg
Aktionsradius: Ø ca. 5m

GeoWave® Welle Modell B GOLD
Ideal für Wohnungen, Büros, kleine Flächen, die abgedeckt werden sollen, usw., in denen man ein Ambiente von außergewöhnlicher Qualität erzielen möchte. Unerlässlich an Orten, die stark mit geopathogenen Schadstoffen belastet sind.
Abmessungen: 56,7 × 35 cm
Gewicht: +- 1,2 kg
Wirkungsradius: Ø ca. 12m

GeoWave® Welle Modell C GOLD
Ideal für die meisten Gebäude, Büros, Unternehmen und Hotels, in denen eine außergewöhnlich hochwertige Atmosphäre gewünscht wird. Unerlässlich an Orten, die stark durch geopathogene Schadstoffe belastet sind.
Abmessungen: 80,9 × 50 cm
Gewicht: +- 2.5 Kg
Wirkungsradius: Ø ca. 20m

GeoWave® Welle Modell A ALU
Ideal für das Büro, ein kleines Zimmer, zur Abdeckung eines einzelnen Raums, für unterwegs usw.

Abmessungen: 36 × 25 cm
Gewicht: +- 0,3 kg
Aktionsradius: Ø ca. 5m

GeoWave® Welle Modell B ALU
Ideal für Wohnungen, Büros, große Schlafzimmer, kleine Flächen, die abgedeckt werden müssen usw.

Abmessungen: 56,7 × 35 cm
Gewicht: +- 0,6 kg
Aktionsradius: Ø ca. 12m

GeoWave® Welle Modell C ALU

Ideal für die meisten Gebäude, Altenheime, Schulen usw.
Abmessungen: 80,9 × 50 cm
Gewicht: +- 1,1 kg
Aktionsradius: Ø ca. 20m

GeoWave® Welle Modell D ALU

Ideal für Krankenhäuser, große Gebäude, Flughäfen, Unternehmen usw.
Abmessungen: 119,7 × 74 cm
Gewicht: +- 2.2 Kg
Reichweite: Ø ca. 30m

Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, die GeoWave® verwenden

Bürgerliches Krankenhaus, Salzburg
Krankenhaus für Notfälle, Salzburg
Forschungsinstitut für ethische Fragen in der Medizin und Biotechnologie, Salzburg
Krankenhaus Lainz, Wien
Preyersches Kinderspital, Wien
Kaiser-Franz-Josef-Spital, Wien
Landesklinikum Salzburg - St.-Johanns-Spital
Christian-Doppler-Klinik, Salzburg
Otto-Wagner-Spital, Wien
Wilhelminenspital, Wien
Kaiserin-Elisabeth-Spital, Wien
Krankenhaus des Landes Tirol
Universitätsklinik, Innsbruck
Verband der Wiener Krankenanstalten
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Salzburg
Krankenhaus Oberndorf bei Salzburg
Krankenhaus St. Josef, Braunau
Klinikum der Stadt Baden-Baden (BRD)
Prof. Baldur Preiml, Weißensee

Handwerk, Handel und Industrie

D. Swarovski & Co, Wattens
Großglockner Hochalpenstraßen AG
Red Bull GmbH, Fuschl am See
Geschützte Werkstätten, Salzburg
Bausparkasse Wüstenrot AG, Salzburg
Wüstenrot Versicherungs AG, Salzburg
Salzburger Nachrichten
Salzburg Flughafen W. A. Mozart
Salzburger Sparkasse Privat Banking
Mercedes Benz, Salzburg
Telecom-Business-Center, Salzburg
Spar WarenhandelsgmbH, Salzburg
Furtner-Hanisch, Salzburg
Raiffeisenverband Salzburg
Möbel Leiner, Salzburg
Großhändler Dental, Salzburg
Commend Communication System
Vontobel Bankhaus Salzburg
EFS-Euro Finanz Service AG Salzburg

Hoteleinrichtungen :

Hotel Kaiser in Tirol, Scheffau a. Wilden Kaiser
Hotel Seehof, Mondsee
Hotel Krainerhütte, Helenental - Baden
Hotel Schloss Haunsperg, Oberalm
Hotel Kolbitsch, Weißensee - Kärnten
Pension Garnie Sportalm, Sölden
Gästewohnungen Arnika, Sölden

Sportarten :

Rodelteam Schiegl-Schiegl (Weltmeister)
Franz Höfer (Triathlon) - Landesmeister
Rainer Popp (Vizeweltmeister Ultramarathon mit dem Fahrrad 2005)
Thomas Brunauer (extremer Leistungssport)

Die Geschichte der GeoWave®-Welle

Alles begann mit Adolf Wiebecke aus Oberalm (Österreich), der die Form entwarf. Diese war in erster Linie für den Einsatz in Krankenhäusern gedacht, um die Bedingungen für die Patienten während der Anästhesie zu verbessern. Er begann damit, sie im Krankenhaus in Salzburg (Österreich) zu installieren.
Die Patienten berichteten in Interviews: "Ich fühle mich hier wie im Urlaub!" Dies war Gegenstand zahlreicher Untersuchungen und Messungen, die ergaben, dass diese "gute Atmosphäre" in den Räumen eine besondere harmonisierende Wirkung hat.
Zunächst einmal erkennt jeder, dass es in Räumen, in denen die "Welle" an der Decke hängt, einen großen Unterschied in der Stimmung gibt, verglichen mit anderen Räumen. Es wurde viel geforscht, um die beste Wellenform für einen optimalen Effekt zu finden.
Zunächst wurden die GeoWave® -Wellen nur in Krankenhäusern, Krankenstationen und öffentlichen Gebäuden installiert. Ab März 2003 veröffentlichte ein Team von Wissenschaftlern aus Wien und der Stadt Salzburg eine Studie über geopathogene Störungen und die harmonisierende Wirkung der "Welle", um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Jahrelange Erfahrung

Seit 1997 wurden zahlreiche "Wellen" installiert, die regelmäßig kontrolliert werden. Die aufgezeichneten Daten zeigen deutlich, dass die harmonisierende Wirkung der Umgebung auch nach Jahren noch anhält.
Zahlreiche Aktivitäten, die von der "GeoWave® Forschungsgruppe" durchgeführt werden.
Untersuchungen, Analysen und Messungen von geopathogenen Gebieten. Messung und Analyse der Energiefelder von Menschen und Materialien.
Analyse und Integration von Ausgleichsmaßnahmen zur Harmonisierung von geopathogenen und energetischen Störzonen.

Dr. Gernot Pauser, Chefarzt des St.-Johanns-Krankenhauses in Salzburg: "In unserem Gebäude haben wir etwa 50 GeoWave®-Wellen, die den Einfluss von Stresszonen verringern sollen."

Wissenschaftliche Studien (auf Englisch veröffentlicht) - 2005 -
Deutsche wissenschaftliche Zeitschrift: "Forschende Komplementärmedizin und Klassische Naturheilkunde".
Biomedical Evidence of Influence of Geopathic Zones onthe Human Body: Scientifically Traceable Effects andWays of Harmonization (Biomedizinische Beweise für den Einfluss geopathischer Zonen auf den menschlichen Körper: Wissenschaftlich nachweisbare Effekte und Wege der Harmonisierung)
Autoren:Gerhard W. Hacker, Elisabeth Pawlaka, Gernot Pauser, Gottfried Tichy, Hermann Jelle, Gabriele Posch, Günther Kraibacher, Alfred Aignerf, Jörg Hutterg.
Biomedizinische Beweise für den Einfluss von geopathischen Zonen.
Veröffentlichung in französischer Sprache - 2005 - Thematischer Block Umwelt und Informationstechnologie UNI .-PROF. DR. MED. GERHARD W. HACKER